Freitag, 16. November 2012

Ist Aufnahme von "der Werkstatt des Grauens"

Hallo liebe Leser,

wie bereits im Titel geschrieben, möchte ich Euch erst einmal meine derzeitige Werkstatt vorstellen. Im Vergleich zu den anderen Werkstätten, in die ich hinein spickeln durfte, ist das der Raum des Grauens. Aber gut, nach dem Motto, es gibt immer was zu tun, möchte ich das Thema nun angehen.

Die Werkstatt wurde damals während der Hausbau-Phase mit "Nix" aufgebaut und nach und nach eingerichtet. Da die Werkstatt ursprünglich von meinem Vater eingerichtet wurde, trägt sie die Handschrift eines Metallbauers und Allround-Werkers.

Der Raum ist karg, der Betonboden dürftig versiegelt, die Wände und Decke Rohbeton und die Lampe hat es eigentlich auch schon hinter sich.

Was mich aber am meisten stört, ist das Chaos und die nicht mehr ganz zeitgemäße Werkbank. Fürs grobe (Stahlrohre ablegen und brachiale Dinge)ist sie zu gebrauchen, aber sonst für nichts.

Die neue Werkbank sollte flexibel sein und viele Spannmöglichkeiten haben. Ansätze dafür gibt es ohne Ende.

Aber nun erst einmal ein Blick hinein.





Hier findet man "Alles". Gips, Farbe, Fliesen, Latten, Sägen......
Werkbank fürs "Grobe"

So hat man Früher Schrauben aufbewahrt.

Muss alles irgendwie untergebracht sein.

Bohrer und Schraubendreher-Sammlung. Hier finden sich allerdings
nur die Schraubendreher, die eigentlich nichts mehr taugen
und weggeschmissen gehören. Mit den Bohrern ähnlich. 

Was sich immer alles so ansammelt. Scheren verkaufe ich keine........

Schleifmittel

Die Farben/Maler Ecke

Ich denke mal, das viele Hobby Werkstätten so, oder so ähnlich aussehen.

Nun zu meinem Vorhaben. Erst einmal Bestandsaufnahme, was noch zu gebrauchen ist. 
Auch wenn nun viele Leser  denken, "kauf bei IKEA einfach Neue", habe ich mir vorgenommen, die alten, echten authentischen Dinge zu erhalten. Dazu gehört dieses Echtholz-Schubladen Schränkchen. Abgeschliffen und neu geölt ist das durchaus brauchbar.

Auf Rollen ist das noch zu gebrauchen

Echtholz Schubladen (Eiche), kein Funier.......

Wieder Echtholz-Schubladen (Eiche)

Wie bereits geschrieben, Neue kaufen kann Jeder. Ich werde die Maße in Sketchup übernehmen und für die Sachen schöne Korpusse auf Rollen bauen und die Schubladen abschleifen und ölen. Danach werden sie auf Vollauszüge montiert.

Die Container werden dann auf Arbeitshöhe abgestimmt, sodass sie als Säge-Zusatz-Ablage dienen können.

Desweiteren wird die Werkstatt eine Renovation erfahren.

- Fichten-Panel Decke
- OSB oder Laminat Boden
- Beleuchtung erneuern

So das nun zur ersten Aufnahme des Ist-Zustandes.

Ich werde die nächsten Bauabschnitte hier dokumentieren.

Bis dahin,

Gruß

Always Works

Und hier geht es weiter zum zweiten Teil:  Ausräumen der Werkstatt




1 Kommentar:

  1. Hallo,

    da hast Du aber noch Arbeit vor Dir.

    Grüße

    Michael

    PS: Viel Spaß beim Bloggen.

    AntwortenLöschen

Danke, Ihr Kommentar wird noch moderiert. Danke.