Montag, 30. Dezember 2013

French "Roubo" Bench Werkbank Zweiter Teil: Das Gestell und Platte finden zusammen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

wie bereits hier zu lesen ist, habe ich gestern das Gestell fast fertig bekommen. Heute ging es weiter mit der Fertigstellung des Gestells und das montieren der MDF Platte.

Zunächst habe ich die Schürze montiert. Alle Teile hatten noch etwas Übermaß und wurden passend abgesägt und zum Teil beigehobelt. Ich habe nämlich bei der Bank auf einer Länge von 2m eine Tolerzanz von 3 mm. Nicht tragisch für eine Werkbank, bei einem Möbelstück würde Einen so eine Ungenauigkeit evtl. irgendwann einholen und sich negativ zeigen.

Danach habe ich die Mittelstrebe 80x60 auf die Streben der Füße montiert. Dies habe ich wieder mit einer 8x120 Schlossschrauben gemacht. Die Abscherkraft  einer solchen Schraube beträgt etwa 2 Tonnen in dieser Einbauweise. Bei Zweien sind es 4 Tonnen, ich denke es wird halten :-).


Sonntag, 29. Dezember 2013

French "Roubo" Bench Werkbank Erster Teil: Das Gestell

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

nach der reiflichen Planung meiner Roubo Werkbank und sehr hilfreicher Kommentare meiner Leser, ging es heute endlich an den Bau der Werkbank. Nach dem ganzen umziehen der letzten Tage war es richtig entspannend mit Holz zu arbeiten.

Zuerst habe ich das sägeraue Holz abgerichtet und auf Dicke gehobelt. Meine neue Metabo ADH1626 hat diese Aufgabe sehr sauber gemeistert. Da es sehr viel Holz zum hobeln war, konnte ich die Maschine ganz gut kennen lernen. Und Möbelqualität muss ich bei diesem Projekt noch nicht erreichen.





Sonntag, 22. Dezember 2013

Frohe Weihnachten und Ausblick ins neue Jahr

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

mit diesem Post möchte ich nicht versäumen, Ihnen und Ihrer Familie Frohe Weihnachten und einen guten, vor allem gesunden Rutsch ins neue Jahr 2014 zu wünschen.

Ich blicke auf ein sehr bewegtes Jahr zurück. Der zweite Umzug in eine neue Werkstatt wurde heute endlich zu Ende gebracht. Ich hätte vor einem Jahr nicht gedacht, das sich meine Holzwerken/Heimwerken Projekte so entwickeln und ich mit solch Intensität die Sachen verfolge.

Das schöne daran ist, nach über einem Jahr "bloggen" und "werkeln", habe ich immer noch Freude daran. Nein, es bestimmt eigentlich nach meiner Arbeit und meiner Familie, den Rest meines Tuns.

Heute bin ich in die neue Werkstatt eingezogen.


Die Aussentüre erleichtert mir künftig Material in die Werkstatt einzubringen.


Sonntag, 8. Dezember 2013

French "Roubo" Bench Werkbank etwas anders........

Hallo liebe Leserinnen und Leser, liebe Holzwerker,

nachdem ich die letzten Wochen stark mit dem Umbau meiner neuen Werkstatt beschäftigt war, komme ich nun endlich dazu, wieder "Holz zu Werken".

Die letzten Wochen waren gezeichnet von gibsen, verputzen, Wände bauen, Abflussrohre tauschen usw. Ich wollte die Holzwerker-Gilde mit diesen Dingen nicht langweilen. Selbstverständlich kommen noch Bilder der neuen Werkstatt.

Allerdings habe ich zum Umzug etwas Entscheidendes getan. Ich habe meine Mechaniker Style Werkbank verkauft. Schon fast symbolisch. Ich wollte diesen Werktisch nicht mehr in die neue Werkstatt mit umziehen. Gedanken eine neue Werkbank zu bauen trage ich schon seit Monaten mit mir rum. Jetzt muss ich es tun. Ich habe ja keine mehr.




Dienstag, 22. Oktober 2013

Die Werkstatt ist zu klein - Umzug in eine "Neue, größere Werkstatt"

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

wahrscheinlich geht es jedem Holzwerker so, das die Werkstatt, egal wie Groß sie ist, irgendwann zu Klein wird.

In meinem Fall war es von Anfang an klar, das die jetztige Werkstatt zu klein sein wird. Aber wie ich damals schon feststellte und plante, war die jetztige Werkstatt nur eine Übergangslösung.

Daher habe ich damals bei der Renovierung gleich den Umzug meiner Frau mit Ihrer Waschküche in die jetztige Werkstatt geplant und den Boden gefliest. Und ich ziehe nun, nach gründlicher Umbauphase in die "alte Waschküche" unseres Hauses. Durch diesen Zwischenstep habe ich kein großes Chaos im Kelller und kann aus einer funktionierenden Werkstatt heraus arbeiten, um die Neue fertig zu stellen.


Hier ein kurzer Blick in die neue Werkstatt und eine "Vorab Planung".

Der Raum ist nicht riesig, nur 4,2 x 4,2 m. Allerdings hat er einen Zugang von Außen und einen Zugang von Innen, was beim Material hinein bringen die Sache vereinfacht. Desweiteren kann man zur Not lange Teile durch den Hobel oder Tischkreissäge zur Not zu Tür rauslassen. Somit kann ich in dem Raum 2,5 Meter lange Teile hobeln und sägen.




Samstag, 5. Oktober 2013

Heute ausprobiert: Interface Pad und Parkett Öl

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

wie der Titel schon eigentlich alles verrät, war der Tag heute im Zeichen des "Ausprobierens".

Zum einen habe ich ein Festool Interface Pad getestet und im Anschluss noch das Parkett Öl von Natural Farben. Versuchskaninchen war ein Gäste-Klapp-Tisch, gebaut von meinem Schwiegervater. (auch Holzwurm :-)  )

Dieser Tisch wird ab und an zusätzlich für Feiern mit aufgestellt. Die Biertisch Garnitur war gestern. Der Tisch ist sehr gut geworden.




Viel Spaß beim weiterlesen.

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Echtholz Umleimer anbringen leicht gemacht -Mit Video-

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

da ich in letzter Zeit sehr viele Meter Echtholz (Kiefer) Umleimer verarbeitet habe, ist nebenbei noch ein Video entstanden, das meine Methode zeigt.

Ich mag die Bügelumleimer nicht, da sie letztlich doch nicht lange halten und die Kanten irgendwann doch schwarz werden. Zumindest, die Bügelumleimer, die "Mann" im Baumarkt kaufen kann.



Ich verwende gerne Kiefernumleimer. Das sind gehobelte Leisten, die es günstig in jedem Baumarkt gibt. Sie sind meist 25 mm breit und 5 mm stark.

Die Verarbeitung ist sehr einfach und das Ergebnis freut mich jedesmal.






Viel Spaß beim lesen und beim Video.

Montag, 30. September 2013

Erstes Möbelstück - Ein Einbauschuhschrank Abschlussbilder Teil 5

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

nach Abschluss der Montagearbeiten im  4.Teil der Bauserie konnte ich nach nun 4 Wochen "Wochenend - und Feierabendarbeit" (allerdings sehr gemütlich) am Wochenende den Schuhschrank an Ort und Stelle aufstellen und die Türen fertig montieren.



Viel Spaß beim weiterlesen


Samstag, 28. September 2013

Erstes Möbelstück - Ein Einbauschuhschrank für den Flur - Teil 4

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

heute ging es weiter an meinem Schuhschrank. Nachdem ich im dritten Teil der Serie die Sitzflächen geölt habe, konnte ich heute die letzten Arbeiten verrichten.


Zuerst wurden die Umleimer an den Türen endlich fertig gestellt. Wie ich schon schrieb, hat sich die "Umleimerei" ganz schön hingezogen weil ich fast 14 Meter Kiefernumleimer verarbeitet habe und zum Schluss wurde es fast lästig.

Hier sehen sie den Umleimer an einer Tür oben.



Dienstag, 24. September 2013

Kreg Shelf Pin Jig - mit Video -

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

da ich schon seit Langem auf der Suche nach einer Lösung für 32 mm Lochreihen war, bin ich letztens im YouTube über den Kreg Shelf Pin Jig gestolpert.



Das Produkt hat mich spontan angesprochen, verfolgt es doch einen anderen Ansatz zum Thema Lochreihen.

Viel Spaß beim lesen und schauen.

Samstag, 21. September 2013

Erstes Möbelstück - Ein Einbauschuhschrank für den Flur - Teil 3

Hallo Ihr Lieben,

es geht weiter mit dem Schuhschrank. Wie Ihr im zweiten Teil lesen konntet, habe ich bereits die Sitzbank und die obere Platte aus einem alten Tisch herausgeschnitten und geschliffen.

Heute habe ich alles noch einmal bis Körnung 320 geschliffen, die Kanten mit einem Blockhobel entschärft (das geht rasend schnell und wird perfekt) und die Ecken von Hand mit Körnung 400 geschliffen.

Nun kann es ans ölen der Teile gehen.



Viel Spaß beim weiterlesen.


Sonntag, 15. September 2013

Erstes Möbelstück - Ein Einbauschuhschrank für den Flur - Teil 2

Hallo,

schön das Sie, werte Leserinnen und Leser, bei mir vorbei schauen.

Im ersten Teil habe ich mich ja mit dem verleimen des Grundkorpus beschäftigt. Heute ging es endlich weiter.

Aufgrund meiner Kiefern Umleimer, ich habe immerhin etwas über 13 m verbraucht, hat sich der Bau des Schrankes ziemlich hingezogen, weil man immer wieder Trocknungszeiten des Leims abwarten muss.

Mittlerweile habe ich festgestellt, das der Leim solange verzwingt sein muss, bis er klar ist, sonst quillt er weiter, auch wenn man meint, die Festigkeit sei schon gegeben. Das musste ich leidlich an einem Umleiemer für einen Boden erfahren.

Rückwand:




Die Rückwand ist aus 13 mm Pressspan in Industrie Qualität. 

Die Rückwand ist komplett eingenutet und gibt dem Schrank somit noch Stabilität. 

Wird sich mit Sicherheit auch mal ein Erwachsener mit 80 kg drauf setzen, zum Schuhe anziehen.






Viel Spaß beim weiterlesen.



Montag, 2. September 2013

Erstes Möbelstück - Ein Einbauschuhschrank für den Flur - Teil 1

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

frisch erholt aus dem Urlaub geht es nun endlich weiter mit meinem Schuhschrank.

Hier können Sie sich ein Bild über die Planung machen.

Korpus und Material


Für den Kopus habe ich eine 100 FBU WIESA Sperrholzplatte gewählt. Ich erhoffe mir aus diesem Material weniger Schwinden und arbeiten des Holzes. Ich hoffe das ich dadurch auf Gradleisten in den Türen verzichten kann.

Bei diesem Schrank handelt es sich nicht um eine tischlerische Leistung, sondern eher um ein Zweckmöbel, gleich einem IKEA Schrank, der aber pass genau auf unsere Situation gebaut wird.


Umleimer anbringen:


Allerdings gefallen mir die Sperrholzkanten nichts, sodass ich erstmal, nach dem Zuschnitt des Materials 5mm Kiefernumleimer aus dem Baumarkt anbringe.

Wie ich dabei vorgehe, habe ich beim Bau des Werstattrollcontainers in diesem Artikel genau beschrieben.

Ich bin bei diesen Werkstücken genau gleich vorgegangen.



Viel Spaß beim weiterlesen


Dienstag, 27. August 2013

Update: Bilder vom geölten Terrassentisch

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

wie ich heute gelesen habe, wurden meine Versuchsreihe mit dem Terrassenöl von Natural-Farben auf dem Blog des Farben Herstellers erwähnt. Vielen Dank dafür.

Hier geht es zum Beitrag: Natural-Farben Terrassenöl.

Da die Versuchsreihe dazu abzielte, das richtige Öl für meinen Terrassentisch zu finden, möchte ich Euch heute das fertige Ergebnis nachreichen. Der Tisch ist nun schon seit  einem Monat geölt und die Oberfläche ist hervorragend.


Der Tisch wurde bis Körnung 320 geschliffen und dann satt geölt. Den Überstand des Öls habe ich ca. 40 Minuten später mit einem Zewa Tuch abgenommen und trocken gerieben.

Die Oberfläche ist perfekt und das Ergebnis überzeugt mich.

Seht selbst.

Hier die Bilder vom Terrassentisch geölt mit Bangkirai-Öl.









Ich hoffe Euch gefällt der kurze Beitrag.

Gruß Andi - Alwaysworkingman

Freitag, 9. August 2013

Neu in der Werkstatt: Kleines Absaugmobil CTL MINI

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich spielte schon lange mit dem Gedanken, meinen Werkstattsauger gegen ein CTL Mobilsauger von Festool auszutauschen.

Diese Woche hatte ich die Gelegenheit im http://www.woodworking.de/ Forum günstig einen gebrauchten CTL MINI zu kaufen. Vielen Dank an Marc.

Die Absaugmobile von Festool sind sicherlich im gewerblichen Bereich ungeschlagen, aber für meinen Bastelberreich, dachte ich immer, "Das ist zu viel". Diese Meinung möchte ich revidieren.




























Ich möchte hier einmal, meine Anforderungen an ein Saugmobil auflisten.


Antistatik- Funktion

Für mich die mitunter wichtigste Funktion. Weil das "Gebrizzel" beim schleifen mit meinem alten Sauger und Plastikschlauch nervt ohne Ende. Hätte ich nie gedacht, das die statischen Aufladungen so intensiv sein können. Bei meinem Bandschleifer haben die Entladungen sogar durch die Schuhe in den Boden stattgefunden.


Einschalt-Automatik bei Handmaschinen

Das händische Ein und Ausschalten nervt bei normalen Saugern.


Saugleistung regulieren / Lautstärke

Saugleistung ist meist auch gleich zu setzen mit Lautstärke. Mein alter Sauger hat unnötig vor sich hin gebrüllt, dauerhaft.

Das CTL kann man angenehm herunter drosseln, was bei den  meisten Maschinen ausreichend sein wird.


Ordnung / System

Das Schlauchdepot ist eine saubere Sache. Alles ist gut verstaut. Auch das Anschlusskabel ist sehr lang und für den gewerblichen Bereich mit PE Kabel ausgeführt.
Die Möglichkeit Systainer auf das CTL zu stellen gefällt mir sehr gut.


Verbrauchsmaterial

Das ist ein Punkt, wo es mich, oder den Bastler trifft. Die Beutel sind sehr teuer. Ca. 4,- € / Beutel. Allerdings sind das Vliesbeutel, die wahrscheinlich 1-2 mal entleert werden können. Und desweiteren ist das CTL für mich nur für meine Handmaschinen.


Größe / Leistung

Das CTL MINI ist sehr klein, was mir völlig reicht und meine Werkstatt nicht unnötig füllt.
Die Kreissäge oder die künftige Dickte wird mit der Mafell AS1000 abgesaugt.

Für solche Maschinen wäre der CTL MINI sicher überlastet und würden dem Späneaufkommen nicht Herr. Auch das Verbrauchsmaterial wäre viel zu teuer.

So, ich hoffe Ihnen hat mein kleiner Beitrag gefallen.

Ich bin jetzt erstmal im Urlaub. Auch "Alwaysworking Männer" brauchen mal Ruhe,

Es grüßt herzlich

Andi



Donnerstag, 25. Juli 2013

Projektvorstellung: Erstes Möbelstück - Ein Einbauschuhschrank für den Flur

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

es freut mich, das Sie sich für mein "Erstes richtiges Möbelprojekt" interessieren.

Langsam komme ich aus den Gefilden des Kellers in den Wohnbereich.

Es handelt sich zwar nun in den Anfängen immer noch um einfache Möbelstücke, die aber meines Erachtens recht pragmatisch sind.

Was mich am meisten an den kommenden Projekten reizt, ist die Maßanfertigung der Möbel, speziell auf unser Haus zugeschnitten. Selbst einfache Einbaumöbel sind ja bekannt nicht günstig, wenn Sie der freundliche Schreiner nebenan macht. Und ich kann voll auf die Bedürfnisse meiner Familie eingehen und die Situation vor Ort.




Viel Spaß beim weiterlesen



Donnerstag, 18. Juli 2013

Neue Rubrik "Arbeitssicherheit"

Hallo Liebe Leserinnen und Leser,

da das Thema Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit mit zu den wichtigsten Themen in der Werkstatt gehört, habe ich eine neue Rubrik über dieses Thema eröffnet.


In dieser Rubrik werde ich gefundenes Material, welches ich der Meinung bin, es könnte so manchem Heimwerker / Hobbytischler von Nutzen sein, verlinken.





Viel Spaß

Andi

Montag, 15. Juli 2013

Projektabschluss: Einfaches Treppengeländer für eine Falltreppe in den Dachstuhl

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

am Wochenende habe ich mein hier vorgestelltes Treppengeländer fertig montiert.


Ziel des Projekt war es, wie bereits geschrieben, ein günstiges, einfach herzustellendes und stabiles Treppengeländer zu bauen.

Da es sich um eine sehr einfache Arbeit handelt, werde ich die Zwischenschritte nicht detaillierter beschreiben.

Meine Erachtens ein sehr einfaches "Heimwerker-Projekt".







Sehen Sie sich die Bilder des fertig montierten Geländers an.


Mittwoch, 10. Juli 2013

Projekt: Einfaches Treppengeländer für eine Falltreppe in den Dachstuhl

Hallo lieber Leserinnen und Leser,

heute möchte ich Ihnen ein neues Projekt vorstellen.

Ein einfach gehaltenes Treppengeländer für unseren Aufgang in den Dachboden. Die Falltreppe wurde vor 3 Jahren eingebaut, und seit her schiebe ich das immer vor mir her, ein Geländer zu bauen. Der Dachboden ist nicht ausgebaut, und dient einzig und allein der Lagerfläche für mein Holz.

Ziel des Projekts: Maximale Sicherheit unter Berücksichtigung der Kosten :-) abgedroschener Spruch ......

Als Material kommen günstige sägeraue Kanthölzer 60x40 mm und Fichten/Tannenholz 18 mm zum Einsatz.

Wie immer habe ich mir die Umgebung in Sketchup originalgetreu aufgerissen und dann die Treppe hinein geplant.



So und nun viel Spaß mit dem Projekt


Sonntag, 23. Juni 2013

Maschinenvorstellung: Einhell BT-BJ900 Flachdübelfräse - Heimwerkerfräse - Mit Video -

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

schön das Sie bei mir vorbei schauen.

Da im Holzwerkerforum wohl keine Woche vergeht, wo nicht irgendein Suchender, Anfänger, Heimwerker und Holzwerkenanfänger, so wie ich, nicht die Frage stellt:

Reicht eigentlich nicht die Flachdübelfräse von Einhell oder sollte ich nicht lieber doch eine Domino kaufen.

Diese Threads sind meist sehr interessant und meist "Bibel" lang.


Da ich auch vor 6 Monaten auch vor dieser Entscheidung stand, und auch: Wie stelle ich es jetzt an, mir "alle Maschinen" auf einmal anzuschaffen, habe ich damals auch die günstige Einhell BT-BJ900 gekauft.

Dachte ich doch: Naja, wird schon nicht so schlecht sein.

Mit diesem Eintrag, möchte ich anderen Suchenden die Möglichkeit geben, sich ein Bild über die Maschine zu machen.


Viel Spaß


Sonntag, 16. Juni 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 7. Teil - Letzter Teil - Endlich fertig

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

nachdem ich im 6. Teil mein erstes Video veröffentlicht habe, auf welches gute Resonancen per Mail und Kommentar gekommen sind, habe ich nun in diesem Teil den Rollcontainer endlich fertig stellen können.

Wieso endlich ? Der Rollcontainer hat sehr viel Zeit und Mühe gekostet. Was wohl an der mangelnden Praxis und noch am recht spärlichen Maschinenpark liegt. Die Fertigung der Schubladen hat sich ziemlich lange hingezogen.

Aber nun freut es mich endlich den Container ab zuschließen.





Hier sehen Sie den fertigen Container.

Die abschließenden Arbeiten seit dem Video lesen Sie bitte auf der nächsten Seite weiter.


























Viel Spaß

Montag, 10. Juni 2013

Das erste Video: Projekt Werkstatt Rollcontainer - 6. Teil

Hallo liebe Leserinnen und Leser,


Nach dem im 5. Teil beim Bau des Werkstatt Rollcontainers der Korpus und die Rollschubführungen montiert wurden, ging es heute weiter mit der Montage der Schubladenblenden und das einpassen der Schubladen.

Da mein erstes Leimholz in vielerlei Hinsicht nicht ganz so ideal ist, habe ich nach den ersten Versuchen, die Riefen und Höhenunterschiede mit dem Excenter auszugleichen, zum nächst schärferen Mittel gegriffen.

Ein Bandschleifer mit Korn 80.

Mit diesem war das grobe Schleifen Ruckzuck erledigt.

Ich habe bis dato den Bandschleifer nie in Erwägung gezogen, war er mir zu grob und brutal. Aber für solche Arbeiten ist er ideal.



Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim weiterlesen.


Mittwoch, 29. Mai 2013

Fazit: Nach 6 Monate "bloggen"

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte mit diesem Kurzen Post ein Fazit der letzten 6 Monate abgeben.

Vor 6 Monaten habe ich mit dem "bloggen" angefangen. Motivation dazu entstand aus nächtelangem Lesen anderer Blogs und stundenlangem Youtube Woodworking Videos anschauen.

Ich dachte mir: "Das kannst Du doch auch ! "

Der Blog war schnell eröffnet und Material gab es genug, um die ersten Schritte zu machen.

Keine Sorge, es wird auch weiter gehen.


Allerdings möchte ich diesen Blog noch ehrlicher und realer machen.



Sonntag, 26. Mai 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 5. Teil - Montage des Korpus und der Rollschubführungen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

nachdem in der letzten Zeit der Terassentisch sich zwischen das Projekt Werkstattrollcontainer gedrängelt hat, ging es dieses Wochenende weiter.

Im vierten Teil der Baureihe habe ich ja die Schubladen fertig montiert. Nun ging es an den Bau des Korpus, die Montage der Rollschubführungen und die Anfertigung der Deckplatte aus 22 mm MDF.


Hier sehen Sie die gut gelungen Nut für die Rückwand. Was es mit dieser auf sich hat, können Sie unten weiterlesen. Viel Spaß.













Dienstag, 14. Mai 2013

Heute ausprobiert: Terrassen-Öl von Natural-Farben.de

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

wie bereits in meinem Post zum Terrassentisch aus der Werkbankplatte möchte ich Ihnen heute die Ergebnisse zu meinen Erkenntnissen mit Terrassenöl von Natural Naturfarben zeigen.

Der Terrassentisch soll geölt werden. Da ich mir unsicher bei der Wahl des Produktes war, habe ich eine Anfrage bei www.woodworker.de gestellt, um ein Gefühl für die Produkte am Markt zu bekommen.

Herr Frank Lipfert von Natural-Farben.de bot mir an, nach einer netten Beratung per Mail, mir etwas vom Terrassen-Öl für eine Testreihe zukommen zu lassen, um mich selber zu überzeugen.

So einen Service habe ich selten bei einem Fachhändler erlebt.





2 Tage später kam das Terrassenöl von Natural Naturfarben an. Es waren vier verschiedene Öle für die Terrasse / Holz im Aussenberreich, samt Rührhölzer. Diese sind eigentlich zu schade zum verwenden.

Viel Spaß bei meinem Test mit den Terrassenölen.






Sonntag, 12. Mai 2013

Alte Werkbankplatte wird zum Terrassentisch - 2. Teil

Hallo lieber Leserinnen und Leser,

nach dem dem ersten Teil des Projektes geht es nun diese Woche mit dem Terrassentisch weiter. Da nun der Sommer Einzug hält, musste dieses Projekt vor dem Rollcontainer vorgezogen werden.


Die Zargen werden mit 10 mm Dübel, die 80 mm lang sind, verleimt. Hier kamen Dübelspitzen zum Einsatz.

Diese Arbeit mit Dübelspitzen ist meines Erachtens leidlich und ungenau. Allerdings bei diesem grob anmutenden Tisch in Ordnung.

Desweiteren kommen PocketHoles zum Einsatz, zum sichern der Dübelverbindung.




Viel Spaß beim weiter lesen.

Donnerstag, 2. Mai 2013

Neuzugang: Kleine Absaugung "Mafell AS1000"

Hallo liebe Leserinnen und lieber Leser,

letzte Woche zog eine neue Maschine in meine Werkstatt ein. Eine kleine Absauganlage Mafell AS1000.

Über eine Anzeige im www.woodworking.de Forum bin ich auf die Anlage gestoßen. Da sie in Tübingen stand, also ganz in meiner Nähe, entschied ich mich, die Anlage zu holen.





Samstag, 27. April 2013

Alte Werkbankplatte wird zum Terrassentisch - 1. Teil

Hallo liebe Leserinnen und Leser, liebe Woodworker,

heute habe ich mich einem neuen Projekt für zwischendurch zugewandt.  Meine Vision: Aus meiner alten Werkbankplatte aus der Werkstatt des Grauens, die ich damals zur Seite gelegt hatte, weil sie total verschüsselt und verbohrt war, möchte ich unseren Terrassentisch bauen.


Es wird ein sehr rustikaler Tisch, und die Werkbank lebt so noch einmal für womöglich Jahrzehnte auf.

In letzter Zeit habe ich im Woodworking Forum einen netten Mann kennengelernt, Dominik Köhler. Wir haben uns einen Samstag in seiner Werkstatt getroffen, da ich einige Fragen bezüglich Handhobeln hatte. Daraus wurde ein 4 stündiger "Männermorgen" rund um das Thema Holz und Maschinen. Wir hatten Beide, denke ich, Spaß an diesem Morgen und am fach simpeln.

Dominik hat mir freundlicherweise angeboten, mir bei diesem Projekt zu helfen. Er ist vom Maschinenpark hervorragend ausgerüstet und bringt noch sein gelerntes Schreiner Wissen mit. Für Ihn ein Kinderspiel.

So trafen wir uns heute wieder in seiner Werkstatt.



Ich durfte zuschauen und konnte ein wenig zur Hand gehen, und sehen, wie ein Profi an so eine Sache ran geht. 



Viel Spaß bei diesem Projekt .



Samstag, 20. April 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 4. Teil - Montage der Schubladen - Fertig

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

am Anfang dieser Woche habe ich im dritten Teil der Projektdoku gezeigt, wie ich das Material zur Montage der Schubladen vorbereitet habe. Heute konnte ich nun endlich die Schubladen montieren. Ich habe es glaube ich schon einmal erwähnt, aber Schubladen bauen ist eine ziemlich langatmige Sache. Daher freut es mich Ihnen nun die fertigen Schubladen zu zeigen.




Mittwoch, 17. April 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 3. Teil - Weiter geht es mit den Schubladen

Hallo liebe Leserinnen und Leser, liebe Holzwerker,

wie bereits im zweiten Teil beschrieben, ging es Heute weiter mit dem Bau der Schubladen. Vorab sei gesagt, das es einen ziemlich hohen Fertigungsaufwand bedarf, um Schubladen herzustellen. Weil es viele kleine Arbeitsschritte sind, die aufeinander aufbauen. Vor allem sind es aber viele gleiche Teile.

In diesem Abschnitt möchte ich meine Vorgangsweise schildern.




Mittwoch, 10. April 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 2. Teil - Vorbereiten der Schubladen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,


nach dem der erste Teil der Baureihe sich mit Leimholz befasst hat, geht es nun weiter mit dem zweiten Teil.

Heute ging es weiter am Bau des Rollcontainers. Da ich mich diesmal für eine andere Fertigungsart entschieden habe, und zwar von Innen nach Außen, ging es heute mit der Vorbereitung der Schubladen weiter.

Diese Art des Fertigens möchte ich an diesem Container ausprobieren, und zwar nicht nach absolutem Maß und Zeichnung alles vorab zu zuschneiden, sondern von innen nach außen zu arbeiten und dadurch Toleranzen, die immer entstehen, auszugleichen.

Zur Holzauswahl der Schubladen. Ich habe noch größere Mengen an Spanplatten mit Melaminbeschichtung aus der Industrie zur Hand. Diese Platten wurden als Zwischenwände, sprich Füllungen für Ständerwände verwand. Sie sind nicht zu vergleichen mit den Platten aus dem Baumarkt, da sie sehr hochwertig beschichtet sind. Ein Kratzer mit einem Nagel ist schon schwer rein zu bekommen. Genau richtig für Werkstatt Schubladen.

Der Vorteil dieser Platten. Sie sind nur 13,5 mm stark, sodass die Schubladen an den Seiten nicht so wuchtig und klobig wirken.

Der nächste Vorteil, ich kann das Umleimen mit Echtholz ausprobieren. Da mir die Spankanten nicht gefallen, ich aber von den Bügel-Umleimern auch nicht viel halte, dachte ich mir, sieht ein Kiefern-Umleimer ganz gut aus.




















Sonntag, 24. März 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 1. Teil - Leimholz erstellen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

heute ging es in einem kleinen Schritt weiter zum Werkstatt-Rollcontainer.

Da bei diesem Projekt wieder meine Intension ist, Restholz und vorhandenes Holz zu verwenden, wurde heute Leimholz für die noch fehlenden Teile gefertigt.

Diese Art zu arbeiten hat für mich einen gewissen Reiz. Klar könnte ich in den Baumarkt gehen und günstiges Holz kaufen, aber aus "Nix" Holz zu erstellen, hat für mich mehr Reiz.


Montag, 11. März 2013

Planung eines Werkstatt Rollcontainers - Upgedated

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

zur Zeit bin ich an der Planung eines Rollcontainers für die Werkstatt. Da in meiner Werkstatt das Thema Unterbringung des Akkuschraubers und Bohrer und Lagerung der Schrauben noch nicht gelöst ist, aber dieses Thema bei mir sehr Zentral ist, habe ich mich entschieden, einen Rollcontainer für diesen Zweck zu bauen.



Sonntag, 10. März 2013

"Mann" ist Schwabe - Pimp a IKEA Regal

Hallo lieber Leserinnen und Leser,

heute habe ich wieder etwas Stauraum in meiner Werkstatt  geschaffen. Das lustige war, "Mann", also Ich, ist halt Schwabe.

Dieser Schubladenschrank war ja in meiner alten Werkstatt. Nicht schön, in die Jahre gekommen, aber aus Buchesperrholz. Bei meiner Aufräumaktion damals, habe ich dieses Schränkchen zur Seite gelegt.

Gestern lief ich wieder bei einer Aufräumaktionen daran vorbei, und habe es geschnappt, und in meinen Hänger geworfen. Diesen habe ich mit Altholz gefüllt, welches ich am Montag wegfahren möchte. "Hat doch keinen Wert" dieses alte Ding.

Sonntag, 3. März 2013

Projekt: Tischansteckplatten-Regal - Abschluss

Hallo lieber Leserinnen und Leser, liebe Holzwerker,

wie bereits im letzten Artikel zum Tischansteckplatten-Regal zweiter Teil ging es heute an die Montage vor Ort. Unsere Speisekammer.



Sonntag, 24. Februar 2013

Projekt: Tischansteckplatten-Regal - 2. Teil

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

schön das Sie sich für den zweiten Teil zum Bau meines Tischansteckplatten-Regals interessieren. Nach dem es im 1. Teil um den Zuschnitt und Zusammenbau der Rahmen ging, habe ich mich heute mit dem Fertigen des Sockels und der Endmontage und mit dem Ölen der Regale beschäftigt.





Zuerst habe ich das Material für den Sockel auf der Tischkreissäge geschnitten und probehalber zusammen gestellt. Es passt.







Dienstag, 19. Februar 2013

Projekt: Tischansteckplatten-Regal - 1. Teil

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich habe angefangen die Regale für unsere Tischansteckplatten zu beginnen. Zum ersten Teil geht es hier.

Nachdem ich in Sketchup kurz geplant habe, welches Material benötigt wird, habe ich im Baumarkt zwei Fichte Leimholz-Platten 1200x300 und 1200x400 und zwei 1200x600x6 Kiefernsperrholzplatten gekauft und auf meiner Kreissäge zugesägt.

Weil das abrunden der Kanten mit dem Abrundfräser einfacher auf großen Werkstücken ist, habe ich vor dem Zuschnitt die 2 Außenkanten mit einem Radius versehen.

Hier sieht man den Zuschnitt des Materials.
Dieses Mal bin ich folgendermaßen vorgegangen:

Ich habe zu erst alle Längsschnitte auf der Tischkreissäge gemacht. Ich habe darauf geachtet, die Säge immer nur einmal / pro Breite einzustellen. So habe ich, auch bei auftreten von Toleranzen trotzdem die selbe Breite der Zuschnitte. Das bedarf aber eines Zuschnitt Plans und Bündelung gleicher Teile und Maße. Mit so einem Konzept geht der Zuschnitt ohne Schwierigkeiten "von der Säge"


Sonntag, 10. Februar 2013

Werkstatt - Es geht weiter - Schrank aufhängen und aufhübschen

Hallo liebe Leser,

nachdem ich nun "Raus aus dem Beton" bin, ging es bei mir am Wochenende weiter in der Werkstatt. Ich habe heute meinen "alten Werkstattschrank" aufgehangen. Eigentlich wollte ich diesen Schrank nicht mehr montieren, da er ein Relikt aus meinem Kinderzimmer ist.

Allerdings war es mal ein qualitativ gutes Möbel, und birgt auf die Schnelle viel Platz für meine Maschinen und Systainer.


Da am Schrank die Montage Möglichkeit irgendwann in den 80 er Jahren verloren gegangen ist, stand der Schrank früher in meiner alten Werkstatt auf einem Stahlwinkel.  Das hatte zur Folge, das er an den Rändern runter gehangen ist, die Türen dadurch schief waren, und optisch das Ganze eher eine Beleidigung war.



Daher habe ich mich entschieden, das ganze etwas anders anzugehen. Ich werde den Schrank mit dem "French Cleat" Prinzip montieren.




Dafür habe ich eine 20 cm breite Presspanplatte in der Mitte im Winkel 60 Grad / 30 Grad geteilt. So mit  kommt das Gewicht des Schrankes auf die gesamte Länge auf den Cleat. Vorher habe ich den Deckel noch mit den Seitenwänden mit 3,5x50 Spax verschraubt. Aufgrund der Länge der Schrauben, habe ich die Löcher mit 2,2 mm vorgebohrt. Mit dem CXS war es eine Freude, die Schrauben einzudrehen.

Durch den Cleat wird der Schrank auch noch über Eck stabilisiert.

Unten habe ich noch eine 10 cm Abstandsleiste aus Presspan montiert. Auch hier hat es den Vorteil, das der Schrank über Eck verschraubt wird.
Das aufhängen des Schrankes war so sehr einfach und er ist jetzt absolut gerade und stabil.




Mittwoch, 6. Februar 2013

Projekt: Tischansteckplatten-Regal - Die Planung

Hallo liebe Leser,

ích möchte Euch hier ein neues Projekt vorstellen. Ein Regal für unsere Esszimmertisch-Ansteckplatten.

Ich denke, vor dieser Aufgabe stehen Einige. Ein Tisch ist schnell gekauft, Groß soll er sein, Massiv soll er sein. Ansteckplatten zum Erweitern, ein Muss.

Aber wohin mit den Ansteckplatten nach der Lieferung. Haben sie doch so niedlich ausgesehen im Möbelhaus. Kein Problem, ist meist das Fazit beim Kauf im Möbelhaus.

Allerdings muss ich zugeben, das ich tatsächlich damals beim Kauf schon einen Plan hatte, wo wir die Ansteckplatten die nächsten, vielleicht 20 Jahre unterbringen werden.

Was mir wichtig war:

  • es muss ein Lagerplatz sein, der leicht zu erreichen ist.
  • es kein Problem darstellt, die Ansteckplatten schnell an und ab zu bauen und danach zu verstauen. 
  • Ich wollte sie nicht erst in den Keller tragen oder unter dem Schlafzimmerbett hervorziehen, im wahrsten Sinne des Wortes.
  • sie sollten einfach aus dem Weg sein.

Also musste ein Lagerplatz in der Nähe des Esszimmers her. Hierfür bot sich unsere Speisekammer an. Speziell der ungenutzte Platz hinter der Tür.

Nach einiger Planung im Sketchup, möchte ich Euch meine Vision der Unterbringung, und selbstverständlich des Herstellens dieser Variante in den nächsten Posts zeigen.

Da die Platten aus Massiv Wildeiche sind, und eine Platte bestimmt 20 - 30 kg wiegt, habe ich ein Konzept gewählt, daß das Gewicht der Platten auf den Boden bringen. Irgendwelche Winkelchen und Schräubchen in der Wand wären mir zu unsicher gewesen. Vor allem, die nächsten Jahrzehnte des An und Abnehmens der Platten.

Aber seht selbst. Ich habe in Sketchup unter weglass der Tür die Speisekammer Situation nach gebildet. Mit Fliesenboden und Sockelleiste. Die Wand ist auch anskizziert und hat tatsächlich diese Farbe.



Samstag, 2. Februar 2013

Elektra Beckum PK 250 - Ablänganschlag gekürzt

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

schön das Sie bei mir vorbeischauen. Das heutige Thema ist nichts Spektakuläres, aber für mich eine wichtige und hilfreiche Änderung. Deshalb poste ich es in meinem Blog.

Der Original-Ablänganschlag der Elektra Beckum PK250 ist 1,5 Meter lang, und auf 2,7 Meter ausziehbar.



In meiner kleineren Werkstatt ist mir der Anschlag immer im Weg und ich würde ihn gerne dauerhaft an der Maschine montiert haben, deshalb habe ich ihn kurzerhand gekürzt.

Leider habe ich kein Bild vom ungekürzten Anschlag, deshalb habe ich ihn zusammen gelegt um die Dimensionen zu zeigen.


Sonntag, 27. Januar 2013

Werkstatt - Raus aus dem Beton


Hallo liebe Leser,
die letzten Wochen war ich damit beschäftigt, die Werkstatt noch gänzlich auszuräumen. Eine in dreißig Jahren gewachsene Werkstatt birgt „tonnenweise Material“ und so manchen Unsinn.
Das war aber notwendig, weil einen Neuanfang kann man meines Erachtens nur machen, wenn man auch „Neu“ anfängt und sich von dem ganzen Ballast trennt.
Da meine Werkstatt früher ziemlich lieblos beachtet wurde, war nie die Zeit sie aus ihrem Betonkleid zu befreien. Mittlerweile hat mir aber der „Luftschutzbunker-Flair“ schon fast aufs Gemüt geschlagen.


















Als erstes habe ich die Wände in einem angenehmen Beige Ton gestrichen. Schneeweiß war mir dann doch zu weiß, sitze ich ja nicht beim Zahnarzt. Da wir parallel noch Teile des Hauses renoviert haben, blieb so mancher Farbton übrig. Einmal zusammen gemischt kam dieser Ton dabei raus. Auf das verputzen der Wände habe ich allerdings verzichtet, weil ich kein „ewiges Projekt“ draus machen wollte.