Sonntag, 3. März 2013

Projekt: Tischansteckplatten-Regal - Abschluss

Hallo lieber Leserinnen und Leser, liebe Holzwerker,

wie bereits im letzten Artikel zum Tischansteckplatten-Regal zweiter Teil ging es heute an die Montage vor Ort. Unsere Speisekammer.



Zuerst habe ich eine Tischansteckplatte in das untere Regal gestellt. So ist sicher gestellt, das die Last auf dem Sockel steht, während der Montage mittels Schrauben an die Wand.




Da wir ein Holzhaus haben, ist das anschrauben sehr einfach. Da ich nicht wollte, das man von außen Schrauben sieht, wird das untere Regal mittels Pocketholes an die Wand geschraubt. Die Schrauben werden dann vom oberen Regal verdeckt.









Im unteren Bereich wurde es auch mittels selbst gebohrten Pockethole / Taschenloch befestigt.















Danach habe ich das obere Regal oben aufgestellt und von unten durch den Sims des unteren Regals miteinander verbunden.

Oben wiederum mit den Pocketholes im oberen Sims an der Wand angeschraubt.

Fertig.













Nun möchte ich Ihnen noch gerne ein paar Fotos des abgeschlossenen Projektes zeigen.





Hier noch einmal das Detail für den Ausschnitt des Fliesensockel. Es passt perfekt. Da die Rückwand oberhalb des Sockels aufgedoppelt wurde.












Das Renderbild der Planung aus diesem Artikel: Die Planung des Regals





Planungsbild und Original. Leider kann ich aufgrund der schmalen Speisekammer das Ganze nicht so schön einfangen.







































Das gute an der Konstruktion, die Tür lässt sich komplett öffnen und stößt nicht am Regal an.






Das Projekt ist somit abgeschlossen. Ich werde immer mal wieder ein Bild anfügen, um das nachdunkeln des Fichtenholzes und den praktischen Umgang zu bewerten.

Mein nächstes Projekt wird wieder in der Werkstatt weiter gehen. Ein Multifunktions-Rollcontainer für meine Schrauben und Schrauber und Bohrer.

Erste Entwürfe werde ich in den nächsten Tagen einstellen.

Vielen Dank fürs vorbei schauen.

Alswaysworkingman


Kommentare:

  1. Hallo Andi,

    das Regal ist super geworden, eigentlich zu schade um es in der Speisekammer zu "verstecken".

    Die Idee das Ding per Pocket Holes an die Wand zuschrauben ist super.

    Grüße

    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michael,

    wenn man das so betrachtet, ist wahrscheinlich so manche Holzwerker Werkstatt samt Möbel zu schade um darin zu arbeiten. Die Multifunktions Werkbank von Guido Henn würde ich mir ins Wohnzimmer stellen. Oder gar die Handwerkzeug Truhe von Heiko Rech. Wäre eher was für Diamanten :-)

    Optisch sind die Regale okay, das Material war aber äußerst günstig und von der Qualität Baumarkt eher "fragwürdig". Den Aufwand darf man natürlich nicht in Geld umrechnen. Aber kaufen kann man so etwas auch nicht. Wäre eigentlich eine Idee.

    Danke fürs vorbei schauen.

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Andi,

    deine Idee, die Tischplatten so "aufzuräumen", gefällt mir gut. Wäre ja für andere Möbelstücke auch anwendbar.
    Wenn´s nur immer so einfach wäre Pocket Holes verwenden zu können.

    Gruß,
    Dominik

    AntwortenLöschen

Danke, Ihr Kommentar wird noch moderiert. Danke.