Sonntag, 24. März 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 1. Teil - Leimholz erstellen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

heute ging es in einem kleinen Schritt weiter zum Werkstatt-Rollcontainer.

Da bei diesem Projekt wieder meine Intension ist, Restholz und vorhandenes Holz zu verwenden, wurde heute Leimholz für die noch fehlenden Teile gefertigt.

Diese Art zu arbeiten hat für mich einen gewissen Reiz. Klar könnte ich in den Baumarkt gehen und günstiges Holz kaufen, aber aus "Nix" Holz zu erstellen, hat für mich mehr Reiz.




Zur Verwendung kam Holz aus einer Maschinenverpackung. Da ich in einem Fertigungsunternehmen arbeite, und dort große Sondermaschinen speziell in Holzverpackungen ankommen, fällt dort so manch gutes Material ab.

Ich habe die Bretter zuerst au der Tischkreissäge besäumt und in einem Dicken/ Abrichthobel meines Schwiegervaters abgerichtet. Leider scheint das Holz noch Restfeuchte zu haben, ging das Hobeln nicht ganz so ideal. Es wird viel Schleifarbeit anfallen.

Danach wurden die Stücke grob abgelängt und sortiert.


Hier sieht man vorsortierte Holz.

Einmal die Zwischenplatte des Rollcontainers und die Schubladen Fronten.

Die Maserung des Holzes für die Schubladenfronten hat eine schöne Farbe. Auf alle Fälle mehr Charakter wie ein Baumarkt Brett.

Verschliffen und geölt wird das sicherlich gut aussehen.




Da ich noch nicht oft Leimholz erstellt habe, wurde es bei der Verleimung ziemlich hektisch. Ich kann nur sagen: "Ruhe, Ruhe, Ruhe.........."

Verleimt wurden die Bretter stumpf aufeinander.

Das Zwischenbrett habe ich auf abgeklebte Holzkanthölzer gelegt, damit ich in der Mitte eine abgeklebte Querlatte über das Holz spannen kann, um die Brettfläche mit so wenig wie möglich Höhenunterschiede zu verleimen. Allerdings ganz perfekt wurde es nicht. Ich denke ich werde mit einem Hobel und meinem Exzenterschleifer egalisieren müssen. Da das Holz 22 mm hat, wird das gut funktionieren.

Werkstattmöbel sind ideale Testobjekte für neue Techniken.



Ich muss mir dringend Korpusszwingen kaufen, da diese schweren, überlangen Zwingen nicht ideal sind für solche Arbeiten. Aber das Holz wurde meines Erachtens ganz gut verleimt.


























Hier können Sie noch die verleimten Fronten der Schubladen sehen.












So das war es für heute. Ich halte Sie auf dem Laufenden wie es weiter geht. Als nächster Schritt werden die Werkstücke gehobelt und vorgeschliffen.

Ich freue mich auf Ihren nächsten Besuch,

es grüßt

Alwaysworkingman Andi


Hier geht es weiter zum zweiten Teil der Baureihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, Ihr Kommentar wird noch moderiert. Danke.