Sonntag, 16. Juni 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 7. Teil - Letzter Teil - Endlich fertig

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

nachdem ich im 6. Teil mein erstes Video veröffentlicht habe, auf welches gute Resonancen per Mail und Kommentar gekommen sind, habe ich nun in diesem Teil den Rollcontainer endlich fertig stellen können.

Wieso endlich ? Der Rollcontainer hat sehr viel Zeit und Mühe gekostet. Was wohl an der mangelnden Praxis und noch am recht spärlichen Maschinenpark liegt. Die Fertigung der Schubladen hat sich ziemlich lange hingezogen.

Aber nun freut es mich endlich den Container ab zuschließen.





Hier sehen Sie den fertigen Container.

Die abschließenden Arbeiten seit dem Video lesen Sie bitte auf der nächsten Seite weiter.


























Viel Spaß




Da ich in nächster Zeit ein paar Sachen für die Wohnung und für meine Frau machen möchte, habe ich am Rollcontainer so ziemlich alles ausprobiert, was an den künftigen Möbeln auch kommen könnte.

Meine Frau mag diesen Landhausstil. Weiße Möbel mit Echtholzfronten. Daher habe ich mich entschieden, den Korpus mit Clou Lacklasur auf Wasserbasis in Weiß zu lackieren.



Ich habe die Lacklasur noch etwas mit Wasser verdünnt, da sie sehr fett eingestellt ist ab Werk. Danach habe ich den Korpus mit Korn 240 geschliffen und die Lacklasur mit einer Schaumstoffwalze aufgetragen.

Nachdem Trocknen der ersten Schicht habe ich nochmals mit Korn 240 kurz angeschliffen und eine zweite Schicht aufgetragen.

Das Ergebnis ist nicht schlecht. Die Oberfläche wurde schön glatt.

Was mir sehr gut gefällt an der Lacklasur. Sie stinkt nicht nach Lösungsmitteln. Sie ist absolut geruchsneutral. Mittlerweile lege ich verstärkten Wert auf so etwas. Diese Farbe würde ich ohne Bedenken im Kinderzimmer verarbeiten.






Danach habe ich die Schubladenfronten wieder mit Hartöl von Clou geölt. 

Das ganze habe ich zweimal wiederholt mit einer Nacht Trocknung dazwischen.













Das Öl hat das Holz, was aus Palette stammt, sehr schön angefeuert, wie ich finde. Die Herstellung des Leimholzes können Sie hier im ersten Teil nachlesen.






Zu guter Letzt wurde die MDF Platte auf den Container geschraubt. 

Ich habe mir 2 kleine Hilfsanschläge aus Restholz befestigt, um an einer Kante genau bündig mit dem Korpus zu sein. Das ermöglich mir später, Werkstücke, Anschläge etc. auch mal hochkant am Container zu spannen.
















Hier sehen Sie die montieren Schubladengriffe eines schwedischen Möbelhauses, die ich seit Jahren in der Schublade habe. Nun haben Diese endlich ihren Auftritt. Schön sind sie nicht, aber sie tun ihren Dienst. Man kann die Schublade öffnen. :-)









Dies Lackierung wird in nächster Zeit den Bau meiner nächsten Möbel prägen. 














Abschlussbilder


Ich zeige in den nächsten Bildern den Abschluss des Projektes. Dazwischen immer mal wieder Planungsbilder aus Sketchup. Das Ergebniss ist so wie ich es geplant hatte.





















Hier steht der Rollcontainer nun an seinem Platz. Es ist der Kieferntisch gewichen, der zu groß und unpraktisch war. Über die Einrichtung und was rein kommt, mache ich mir im Moment noch Gedanken. Ich belege die Lagerkosten imaginär sehr hoch, sodass nur Dinge hinein kommen, die im täglich bei der Arbeit benötige.


Ich hoffe die Dokumentation hat Ihnen gefallen und Sie besuchen mich einmal wieder in meiner Werkstatt.

Über Kommentare oder Anregungen freue ich mich.

Es grüßt herzlich

Alwaysworkingman - Andi

Kommentare:

  1. Moin Andi,

    schaut gut aus, fast zu schade für die Werkstatt.
    Aber Du hast ja auch nen gefliesten Boden. :)

    Grüße

    Micha

    PS: Schneid doch mal die Kabelbinder ab, die Igel sehen ja schlimm aus. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      wie das halt so ist. Während der Umbauphase der Werkstatt habe ich noch Kuppa-Rohr für Kabel installiert. Als dann die Werkstatt fertig war und die Zuleitung der Säge zu kurz, habe ich mal eben die Verlängerung mit Kabelbinder angebracht. Muss ich aber noch ändern.

      Der geflieste Boden ist ja deshalb, weil Ende des Jahres meine Gattin und Ihre Waschküche in die Werkstatt einziehen wird und ich Ihren größeren Raum bekomme / mir nehme :-) (6x6 Meter)

      Gruß Andi

      Löschen
  2. Hey Andi,

    schöner Wagen! Muss dem Micha recht geben, fast zu schade für die Werkstatt. Aber eben nur fast. Warum soll in der Werkstatt nicht auch mal ein kleines "Schmuckstück" stehen :-)?! Da macht das Arbeiten dann noch mehr Spass!

    Gruß,
    Dominik

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dominik, hallo liebe Leser,

    ich habe dat Dingen nicht gebaut, um damit anzugeben oder sowat. Ich habe geübt. Und zwar alle Dinge, die ich evtl. in der Wohnung auch gebrauchen kann. Dabei ist der Rollcontainer rausgekommen. Weiß streichen für die Vorlieben meiner Frau, Öle Probiert, Schleifen probiert, Leimholz erstellen probiert, Rollschubführungen und Schubladen.......

    Nicht das Ihr denkt, das ich in meiner Werkstatt künftich Teppiche auslegen werde.....

    Aber ähnliche Dinge werdet Ihr in Zukunft immer wieder finden.

    An diesem "Skill" bin ich jetzt angekommen.

    Gruß Alwaysworkingman - Andi

    AntwortenLöschen

Danke, Ihr Kommentar wird noch moderiert. Danke.