Sonntag, 24. Februar 2013

Projekt: Tischansteckplatten-Regal - 2. Teil

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

schön das Sie sich für den zweiten Teil zum Bau meines Tischansteckplatten-Regals interessieren. Nach dem es im 1. Teil um den Zuschnitt und Zusammenbau der Rahmen ging, habe ich mich heute mit dem Fertigen des Sockels und der Endmontage und mit dem Ölen der Regale beschäftigt.





Zuerst habe ich das Material für den Sockel auf der Tischkreissäge geschnitten und probehalber zusammen gestellt. Es passt.







Dienstag, 19. Februar 2013

Projekt: Tischansteckplatten-Regal - 1. Teil

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich habe angefangen die Regale für unsere Tischansteckplatten zu beginnen. Zum ersten Teil geht es hier.

Nachdem ich in Sketchup kurz geplant habe, welches Material benötigt wird, habe ich im Baumarkt zwei Fichte Leimholz-Platten 1200x300 und 1200x400 und zwei 1200x600x6 Kiefernsperrholzplatten gekauft und auf meiner Kreissäge zugesägt.

Weil das abrunden der Kanten mit dem Abrundfräser einfacher auf großen Werkstücken ist, habe ich vor dem Zuschnitt die 2 Außenkanten mit einem Radius versehen.

Hier sieht man den Zuschnitt des Materials.
Dieses Mal bin ich folgendermaßen vorgegangen:

Ich habe zu erst alle Längsschnitte auf der Tischkreissäge gemacht. Ich habe darauf geachtet, die Säge immer nur einmal / pro Breite einzustellen. So habe ich, auch bei auftreten von Toleranzen trotzdem die selbe Breite der Zuschnitte. Das bedarf aber eines Zuschnitt Plans und Bündelung gleicher Teile und Maße. Mit so einem Konzept geht der Zuschnitt ohne Schwierigkeiten "von der Säge"


Sonntag, 10. Februar 2013

Werkstatt - Es geht weiter - Schrank aufhängen und aufhübschen

Hallo liebe Leser,

nachdem ich nun "Raus aus dem Beton" bin, ging es bei mir am Wochenende weiter in der Werkstatt. Ich habe heute meinen "alten Werkstattschrank" aufgehangen. Eigentlich wollte ich diesen Schrank nicht mehr montieren, da er ein Relikt aus meinem Kinderzimmer ist.

Allerdings war es mal ein qualitativ gutes Möbel, und birgt auf die Schnelle viel Platz für meine Maschinen und Systainer.


Da am Schrank die Montage Möglichkeit irgendwann in den 80 er Jahren verloren gegangen ist, stand der Schrank früher in meiner alten Werkstatt auf einem Stahlwinkel.  Das hatte zur Folge, das er an den Rändern runter gehangen ist, die Türen dadurch schief waren, und optisch das Ganze eher eine Beleidigung war.



Daher habe ich mich entschieden, das ganze etwas anders anzugehen. Ich werde den Schrank mit dem "French Cleat" Prinzip montieren.




Dafür habe ich eine 20 cm breite Presspanplatte in der Mitte im Winkel 60 Grad / 30 Grad geteilt. So mit  kommt das Gewicht des Schrankes auf die gesamte Länge auf den Cleat. Vorher habe ich den Deckel noch mit den Seitenwänden mit 3,5x50 Spax verschraubt. Aufgrund der Länge der Schrauben, habe ich die Löcher mit 2,2 mm vorgebohrt. Mit dem CXS war es eine Freude, die Schrauben einzudrehen.

Durch den Cleat wird der Schrank auch noch über Eck stabilisiert.

Unten habe ich noch eine 10 cm Abstandsleiste aus Presspan montiert. Auch hier hat es den Vorteil, das der Schrank über Eck verschraubt wird.
Das aufhängen des Schrankes war so sehr einfach und er ist jetzt absolut gerade und stabil.




Mittwoch, 6. Februar 2013

Projekt: Tischansteckplatten-Regal - Die Planung

Hallo liebe Leser,

ích möchte Euch hier ein neues Projekt vorstellen. Ein Regal für unsere Esszimmertisch-Ansteckplatten.

Ich denke, vor dieser Aufgabe stehen Einige. Ein Tisch ist schnell gekauft, Groß soll er sein, Massiv soll er sein. Ansteckplatten zum Erweitern, ein Muss.

Aber wohin mit den Ansteckplatten nach der Lieferung. Haben sie doch so niedlich ausgesehen im Möbelhaus. Kein Problem, ist meist das Fazit beim Kauf im Möbelhaus.

Allerdings muss ich zugeben, das ich tatsächlich damals beim Kauf schon einen Plan hatte, wo wir die Ansteckplatten die nächsten, vielleicht 20 Jahre unterbringen werden.

Was mir wichtig war:

  • es muss ein Lagerplatz sein, der leicht zu erreichen ist.
  • es kein Problem darstellt, die Ansteckplatten schnell an und ab zu bauen und danach zu verstauen. 
  • Ich wollte sie nicht erst in den Keller tragen oder unter dem Schlafzimmerbett hervorziehen, im wahrsten Sinne des Wortes.
  • sie sollten einfach aus dem Weg sein.

Also musste ein Lagerplatz in der Nähe des Esszimmers her. Hierfür bot sich unsere Speisekammer an. Speziell der ungenutzte Platz hinter der Tür.

Nach einiger Planung im Sketchup, möchte ich Euch meine Vision der Unterbringung, und selbstverständlich des Herstellens dieser Variante in den nächsten Posts zeigen.

Da die Platten aus Massiv Wildeiche sind, und eine Platte bestimmt 20 - 30 kg wiegt, habe ich ein Konzept gewählt, daß das Gewicht der Platten auf den Boden bringen. Irgendwelche Winkelchen und Schräubchen in der Wand wären mir zu unsicher gewesen. Vor allem, die nächsten Jahrzehnte des An und Abnehmens der Platten.

Aber seht selbst. Ich habe in Sketchup unter weglass der Tür die Speisekammer Situation nach gebildet. Mit Fliesenboden und Sockelleiste. Die Wand ist auch anskizziert und hat tatsächlich diese Farbe.



Samstag, 2. Februar 2013

Elektra Beckum PK 250 - Ablänganschlag gekürzt

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

schön das Sie bei mir vorbeischauen. Das heutige Thema ist nichts Spektakuläres, aber für mich eine wichtige und hilfreiche Änderung. Deshalb poste ich es in meinem Blog.

Der Original-Ablänganschlag der Elektra Beckum PK250 ist 1,5 Meter lang, und auf 2,7 Meter ausziehbar.



In meiner kleineren Werkstatt ist mir der Anschlag immer im Weg und ich würde ihn gerne dauerhaft an der Maschine montiert haben, deshalb habe ich ihn kurzerhand gekürzt.

Leider habe ich kein Bild vom ungekürzten Anschlag, deshalb habe ich ihn zusammen gelegt um die Dimensionen zu zeigen.