Samstag, 27. April 2013

Alte Werkbankplatte wird zum Terrassentisch - 1. Teil

Hallo liebe Leserinnen und Leser, liebe Woodworker,

heute habe ich mich einem neuen Projekt für zwischendurch zugewandt.  Meine Vision: Aus meiner alten Werkbankplatte aus der Werkstatt des Grauens, die ich damals zur Seite gelegt hatte, weil sie total verschüsselt und verbohrt war, möchte ich unseren Terrassentisch bauen.


Es wird ein sehr rustikaler Tisch, und die Werkbank lebt so noch einmal für womöglich Jahrzehnte auf.

In letzter Zeit habe ich im Woodworking Forum einen netten Mann kennengelernt, Dominik Köhler. Wir haben uns einen Samstag in seiner Werkstatt getroffen, da ich einige Fragen bezüglich Handhobeln hatte. Daraus wurde ein 4 stündiger "Männermorgen" rund um das Thema Holz und Maschinen. Wir hatten Beide, denke ich, Spaß an diesem Morgen und am fach simpeln.

Dominik hat mir freundlicherweise angeboten, mir bei diesem Projekt zu helfen. Er ist vom Maschinenpark hervorragend ausgerüstet und bringt noch sein gelerntes Schreiner Wissen mit. Für Ihn ein Kinderspiel.

So trafen wir uns heute wieder in seiner Werkstatt.



Ich durfte zuschauen und konnte ein wenig zur Hand gehen, und sehen, wie ein Profi an so eine Sache ran geht. 



Viel Spaß bei diesem Projekt .



Samstag, 20. April 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 4. Teil - Montage der Schubladen - Fertig

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

am Anfang dieser Woche habe ich im dritten Teil der Projektdoku gezeigt, wie ich das Material zur Montage der Schubladen vorbereitet habe. Heute konnte ich nun endlich die Schubladen montieren. Ich habe es glaube ich schon einmal erwähnt, aber Schubladen bauen ist eine ziemlich langatmige Sache. Daher freut es mich Ihnen nun die fertigen Schubladen zu zeigen.




Mittwoch, 17. April 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 3. Teil - Weiter geht es mit den Schubladen

Hallo liebe Leserinnen und Leser, liebe Holzwerker,

wie bereits im zweiten Teil beschrieben, ging es Heute weiter mit dem Bau der Schubladen. Vorab sei gesagt, das es einen ziemlich hohen Fertigungsaufwand bedarf, um Schubladen herzustellen. Weil es viele kleine Arbeitsschritte sind, die aufeinander aufbauen. Vor allem sind es aber viele gleiche Teile.

In diesem Abschnitt möchte ich meine Vorgangsweise schildern.




Mittwoch, 10. April 2013

Projekt Werkstatt Rollcontainer - 2. Teil - Vorbereiten der Schubladen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,


nach dem der erste Teil der Baureihe sich mit Leimholz befasst hat, geht es nun weiter mit dem zweiten Teil.

Heute ging es weiter am Bau des Rollcontainers. Da ich mich diesmal für eine andere Fertigungsart entschieden habe, und zwar von Innen nach Außen, ging es heute mit der Vorbereitung der Schubladen weiter.

Diese Art des Fertigens möchte ich an diesem Container ausprobieren, und zwar nicht nach absolutem Maß und Zeichnung alles vorab zu zuschneiden, sondern von innen nach außen zu arbeiten und dadurch Toleranzen, die immer entstehen, auszugleichen.

Zur Holzauswahl der Schubladen. Ich habe noch größere Mengen an Spanplatten mit Melaminbeschichtung aus der Industrie zur Hand. Diese Platten wurden als Zwischenwände, sprich Füllungen für Ständerwände verwand. Sie sind nicht zu vergleichen mit den Platten aus dem Baumarkt, da sie sehr hochwertig beschichtet sind. Ein Kratzer mit einem Nagel ist schon schwer rein zu bekommen. Genau richtig für Werkstatt Schubladen.

Der Vorteil dieser Platten. Sie sind nur 13,5 mm stark, sodass die Schubladen an den Seiten nicht so wuchtig und klobig wirken.

Der nächste Vorteil, ich kann das Umleimen mit Echtholz ausprobieren. Da mir die Spankanten nicht gefallen, ich aber von den Bügel-Umleimern auch nicht viel halte, dachte ich mir, sieht ein Kiefern-Umleimer ganz gut aus.