Sonntag, 16. Februar 2014

Rollcontainer für Systainer - ABS Umleimer anbringen und Abschluss

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

wie in meinem letzten Post schon beschrieben, bin ich auf der Suche nach Alternativen für Kiefern Echtholz Umleimer. Aus diesem Grund habe ich mir 2 mm starke "ABS Kantenanleimer mit JOWAT Haftvermittler" im Fachhandel besorgt. Für die Wissenschaft so zu sagen.


Nach dem zusägen der Regalböden, was ich mit der TS55 gemacht habe, um beidseitig so ausrissfrei wie möglich zu sein, ging es an das normal Prozedere, wie ich es immer mache.




ABS Kantenumleimer anbringen mit Weißleim.


Beim Umleimer anbringen ist Ruhe und Organisation das "A" und "O" :-)

Ich bereite mir mittlerweile trocken alles so gut wie möglich vor. Zulagen die auf den Tisch gespannt werden. Unterlagen um den Regalboden etwas anzuheben. Weil nach dem einpinseln mit Ponal Express muss es nämlich in 3 - 5 Minuten erledigt werden und Druck auf den Umleimer gegeben werden. Wenn man da noch rumrennen muss, um Zwingen zu holen rennt Einem die Zeit davon.




Das schöne an Ponal Express, man muss nur 10 Minuten spannen, was eine Zeitersparnis darstellt. Allerdings nach dem ausspannen muß man trotzdem 8 Stunden warten, bis der Leim hart genug ist, damit einem die Klinge des Hobels nicht zuschmiert.

Kein Vorteil also zu den Kiefernumleimern.






Grobes abnehmen des Überstandes, was sehr gut funktioniert.














Die letzten Feinarbeiten erledige ich wie immer mit dem Einhandhobel. Die Kanten werden ebenfalls einfach mit 2-3 Strichen mit dem Einhandhobel gemacht.




Das Ergebnis ist von der gleichen Qualität, wie bei den Kiefernumleimern. Also ist es eine Alternative zu den Echtholzumleimern. Allerdings ist es keinerlei Zeit- oder Aufwandsersparnis. Und bei Möbeln mit 10 - 15 Meter Kantenlängen gehen so gleich einmal 2 - 3 Tage ins Land, bis alle Seiten abgeleimt sind.

Weiter ging es mit dem setzen der Regalböden. Dort habe ich es mir einfach gemacht, ich habe mir Hilfsbrettchen gesägt, die die jeweile Höhe des Systainers darstellen. Ich habe lange überlegt, ob ich das ganze nicht variabler machen sollte, aber ich denke, diese Maschinen werde ich sehr lange benutzen und die Böden daher nie versetzen.


Da der Kreg Shelf Pin Jig, welchen ich hier in einem Video ausgiebig beschrieben habe, zum unteren Rand 15 mm Luft hat, brauchte ich ihn nur auf der zugesägten Brettkante aufsetzen und die Löcher bohren. Das bedeutet ich habe ca 10 mm Luft zum Systainer, was reicht.


Zum Einsatz kamen Fachbodenträger zum schrauben. Was sehr gut funktioniert hat. Man braucht danach nur noch den Regalboden auflegen und die Bohrlöcher mit einem Schlag auf den Boden markieren und mit 5 mm ausbohren. Das ergibt gleichzeitig von Verwindungssteife im Korpus bei eingebrachten Böden.



Hier sieht man noch einmal das die Umleimer sehr gut rauskommen.







Der Rollcontainer ist fertig und ich habe wieder Stauraum geschaffen. Die Schubladen waren allerdings nach 10 Minuten besetzt und eigentlich bräuchte ich noch einmal 10 Stück :-)


Bei diesem Projekt habe ich einiges an Erfahrung mit dem Umgang mit Span machen können.

Die Umleimer Alternative ist allerdings noch nicht gefunden.

Was mich noch interessieren würde, liebe Leserinnen und Leser, wie macht Ihr das, ausrissfrei bei beschichteten Span zu sägen. Selbst das festspannen der Führungsschiene und das vorritzen von 2 mm mit der TS55, vorwärts oder auch rückwärts, hat kein 100 % ig akzeptables Ergebnis gebracht. Meine Sägelippe ist noch neu und ordentlich eingesägt.
Zum Einsatz kam ein 48 UW Blatt von Festool, neu. (Maschine ist ja erst 4 Wochen im Haus)
Würde ein 80 Zahn Blatt hier helfen ? Ich stehe nämlich bei meinem nächsten Projekt genau vor dieser Schwierigkeit. Und die Teile zum Schreiner zu tragen, damit er es mit seiner Altendorf samt Vorritzer sägt, wäre unsportlich.........

Vielen Dank für Eure Tipps,

Gruß Andi - Alwaysworkingman

Kommentare:

  1. Hallo Andy, hast du an deiner Tauchsäge den grünen Ausreißschutzmontiert und richtig eingestellt? Kann ich auf em Bild oben nicht richtig erkennen. Wenn nicht, einfach mal ausprobieren. Viele Grüße Jens

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andi,
    zum ausrissfreien Sägen bei Spanplatten kann ich dir leider keinen Tipp geben. Allerdings finde ich deinen Rollcontainer sehr gelungen! Ich hab meine beiden kleinen Rollcontainer seit über zwei Jahren und die Schubkästen für die Systainer habe ich seitdem nie versetzt. Somit wirst du deine Entscheidung nur jeweils ein Loch ohne weitere alternative Höhen für die Böden gebohrt zu haben wohl nicht bereuen. Das ist meine Erfahrung.
    Viel Spass mit dem Wagen und weitere Rollcontainer mit mehr Schubladen können ja noch kommen ;-).
    Schönen Gruß,
    Dominik

    AntwortenLöschen
  3. Moin Andi,

    einen schönen Rollwagen hast du da gebaut ;) Ich stand damals auch vor der Entscheidung, welche Schubladenauszüge ich kaufen soll... Billig so wie du, oder ein Markenprodukt? Ich muss ganz ehrlich sagen, ich bereue es nicht 15Euro pro Paar bezahlt zu haben. Der weiche Lauf und der Selbsteinzug für den letzten Centimeter ist schon angenehm :) Wenn ich sie nicht verbiege, weil ich gegen eine offene Schublade renne, halten die bestimmt so lange wie ich selbst.

    Nun zu deinem Spanproblem. Der Vorschlag ein anderes Material zu nehmen, ist in diesem Fall wohl kontraproduktiv?! Ich hatte bisher bei gleichem Setup keine großen Probleme mit Ausrissen. Ich zwinge meine Schiene fest, säge rückwärts ungefähr 1mm tief vor und dann mit ungefähr 1-2mm Sägeblattüberstand auf der Unterseite durch. Dabei tauche ich die Säge vor dem Material schon auf volle Schnitttiefe und fahre auch hinten wieder vollständig aus dem Material heraus, bevor ich die Säge ausschalte.
    Evtl. sind hier deine Ansprüche einfach zu hoch. Mit Glück schaffe ich mal einen Schnitt ohne eine einzigen Ausriss auf einer Seite, aber in der Regel ist immer irgendwo ein kleiner Abplatzer dabei. Sei es jetzt die Qualität der Spanplatte, eine Unachtsamkeit beim Vorschub... Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Ich denke absolut ausrissfrei bekommst du es nur auf einer Seite hin, wenn du nach deinem Vorschnitt die Sägelinie um einen winzigen Bruchteile von einem Millimeter (1/10 ist wahrscheinlich sichtbar und damit zu viel) seitlich verschiebst und so gar nicht mehr an die Beschichtung herankommen kannst.
    Alternativ gibt Fräsen eine absolut sauberer Kante, allerdings ist der Fräser danach wahrscheinlich für den Müll. Ich hatte Scharten in der Schneide auf Höhe der Beschichtung. Du kannst ja mal in mein Projekt zum Telefonschränkchen schauen, dort siehst du meine Schnittkanten vom Sägen und Fräsen.

    Viele Grüße
    Tobi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Andi. Viele Zähne bedeuten einen sauberen Schnitt, aber für die Ausrisse ist die Zahnform des Blattes primär verantwortlich. Ich habe das http://www.saegeblatt-shop.de/produkte_kreissaegeblaetter-5-holzkreissaegeblaetter-kunststoffbeschichtete&platten-1273.html hier, und die Schnitte sind auf beiden Seiten in beschichteter Spanplatte top ohne Ausrisse. (Bin mit dem Shop weder verwandt noch bekomme ich was dafür)

    Gruß

    Manni

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    beim durchlesen Eurer wertvollen Tipps ist mir auch eine Lösung eingefallen. Einfach 2 Platten zusammen spannen und durch beide Platten sägen, dadurch hat man zumindest an einer Platte, Unten und in der Mitte einen perfekten ausrissfreien Schnitt. Das ganze geht auch mit einem Opferbrett.

    Ich bin beim genauen betrachten meines neuen Rollcontainers bekommen, den ich z.T. mit Bügelanleimern versehen habe. Das eine senkrechte Brett zwischen den Systainern habe ich zufällig so gesägt. Es ist perfekt und völlig ausrissfrei.

    Vielleicht hilft dieser Tipp auch noch dem Einen oder anderen Holzwerker,

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Andi -

    wenn Du die Umleimer mit Ponal verklebst, wird's natürlich nicht einfacher oder schneller gehen als mit den Kiefernumleimern. Ich verwende bei meinem aktuellen Projekt Furnierumleimer Fichte 0,7mm mit Schmelzkleber. Bisher haben die sich auch absolut bewährt, wenn man sie richtig anbringt, ist auch die Haltbarkeit und/oder Belastbarkeit denke ich kein Problem. Ein Video dazu gibt's bei Holzwerken.TV:

    http://www.holzwerken.net/HolzWerkenTV/Moebelbau/Umleimer-Kanten-ohne-Stress

    Gruß Phil

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Andi,

    auf welcher Seite hast Du die Ausrisse? Auf der obenliegenden Seite der Führunsschiene habe ich mit angesetzten Splitterschutz so gut wie keine Ausrisse, dafür auf der Unterseite.

    Sind das spezielle ABS Kanten mit Haftvermittler, ich dachte ABS Kanten kann man nicht mit Holzleim kleben? Wollte in nächster Zeit auch mal die 2mm ABS Kanten einsetzen, aber bevor ich diese kaufe muss ich noch wissen, wie ich diese am Brett anbringe.

    Grüße Andi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Andi,

    ja die Ausrisse habe ich oben. Den Splitterschutz muss ich jetzt mal testen. Würde mich ja kaputtlachen, wenn dieses grüne Plastikteil die Lösung wäre, und ich frag so dämlich in die Runde.

    Die ABS Kanten habe ich mit Weißleim geklebt. Sie haben einen Haftvermittler und mit dem Weißleim hat das gut funktioniert. Du kannst auch Pattex nehmen, mich würde aber der Gestank stören.

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Andi,

    Der blau-grüne Motivationsschub hält noch an, wie ich sehe ;-). Bei beschichtetem Plattenmaterial geht es nahezu ausrissfrei mit einem Sägeblatt mit Dach-Hohlzahn. Wenn du dir aber Ausrisse und das Bekannten ersparen willst, dann bau doch massiv, schliesslich hast du ja jetzt eine Hobelmaschine!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Marc,

    mein nächstes Projekt geht nach "Extern" und dort ist weißer Span gefordert für ein Badezimmer. Zwar ein sehr einfacher Schrank, aber halt mit meinem Anspruch speziell in den Senkrechten Flanken beidseitig ausrissfrei zu sein und nicht einen kleinen Schmutzrand zwischen ABS Kante und Platte zu haben.

    Und die Hobelmaschine ist seit damals noch "Platt" und muss repariert werden. Das Lustige an dem Deal, ich baue einen Schrank für den Reparateur. Ich muss aber zuerst liefern :-)


    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Andi,
    ich würde es mal mit einem Klebestreifen versuchen. Etwas dickeres Klebeband auf der Schnittlinie aufkleben und durch das Band sägen. Danach vorsichtig abziehen. Könnte mir vorstellen, dass das den Ausriss reduziert. Ich meine das irgend wann mal gelesen zu haben. Hab es aber nie selbst getestet, da ich beschichtete Platten meide wie der Teufel das Weihwasser.
    Ich übernehme keine Garantie und lehne auch Schadenersatzforderungen ab.
    Würde mich aber trotzdem interessieren ob das funktioniert.
    Viele Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Volker,

    vielen Dank für den Tipp. Ich werde künftig für Auftragsarbeiten beschichtete Spanplatten auch meiden.

    Was gibt es denn sonst für weiß beschichtetes Holz ? Habe keine Lust den Schrank anzustreichen.

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen

Danke, Ihr Kommentar wird noch moderiert. Danke.