Freitag, 7. März 2014

Ein einfaches Badezimmermöbel - Vorstellung

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

mein nächstes Projekt ist der Bau eines einfachen Badezimmermöbels. Premiere für mich, weil das Möbel nicht für mich ist, sondern für sehr liebe Freunde. Grund für den Bau, unsere Freunde bauen gerade ein kleines neues Badezimmer unterm Dach aus. Der Raum ist wirklich sehr begrenzt. Und um Stauraum zu schaffen, muss ein funktionales Möbel gebaut werden, das pass genau in den Raum gebaut wird.


Hierfür habe ich mir in gewohnter Weise den Raum in Sketchup aufgezogen, um genau planen zu können.

Da der Raum sehr eng ist, wird sogar der Lichtschalter in den Schrank eingebaut. Auch drei Steckdosen kommen in den Innenraum.

Als Material soll weißer Span verwendet werden, da andere Holzarten nicht in den Raum und zum Rest der Möbel passen würden.



Viel Spaß beim weiterlesen





Der Raum der mir zur Verfügung steht, beläuft sich auf 2510 mm x 300 mm und einer Tiefe von 490 mm. Der Balken an der Decke begrenzt die Tiefe, da das Möbelstück bis unter die Decke gebaut wird, um im oberen Bereich Handtücher etc zu lagern.


Da der Bau eines so hohen Möbelstücks für mich und meine Maschinenausstattung sehr schwierig wäre, da das hantieren mit den langen Teilen in meinen Räumlichkeiten unhandlich wäre, habe ich den Schrank einfach geteilt. Und werde zwischen die zwei Korpen ein 13 mm starkes Auflager machen. So haben die Korpen nur noch 1200 mm Höhe, was wieder angenehm beim hantieren ist. Auch der Transport wird dadurch einfacher.




Beim Dekor der Rückwand und der Tür habe ich mich an das bereits bestehende Waschschränkchen angelehnt. Die Tür wird bei IKEA zugekauft, passend zum Waschtisch. So etwas kann ich nicht fertigen, mit meinen Mitteln.




Die Rückwand werde ich aus dunklem Laminat herstellen. Abwaschbar und Pflegeleicht. Die 8 mm Stärke werden ausreichen.



Da im Badezimmer gerne einmal etwas Wasser steht, bediene ich mich 110 mm hoher Edelstahlfüsse. Ein Sockel aus Span / Holz würde mir der Zeit aufweichen und gammeln.



Die einzige Herausforderung bei diesem Möbel ist, das ausrissfreie Sägen der senkrechten Vorderkanten, da diese von beiden Seiten sichtbar sind. Daher meine Versuche in den letzten Projekten. Ich habe auch eine Möglichkeit gefunden.

Zuerst habe ich mit einem Zuschnitt Programm das Material geplant.

Es wird eine 2800 mm x 2070 mm, 19 mm Spanplatte in Farbton W980 zum Einsatz kommen. Die Kanten werden mit Egger W980, 0,6 mm Bügelkanten ausgeführt.

Ich habe heraus gefunden, das die Benutzung des Splitterschutzes der TS55 von Festool auf dieser Seite ein absolut ausrissfreies Schnittbild ergibt. Ich ritze zuerst mit 3 mm vor und fahre dann noch einmal mit maximaler Tiefe nach.







Ich habe mir die Platte bei meinem Holzhändler grob über Kreuz auftrennen lassen, um sie wieder leichter händeln zu können.


Also muss man eine Platte haben, wo der gute Schnitt nach dem auftrennen "rechts" liegt. Selbst die Sägelippe der Führungsschiene erzeugt Ausrisse, egal wie man es macht. Aber der Schnitt mit dem Splitterschutz ist perfekt. So habe ich zumindest eine perfekte Kante. Die etwas ausgerissene Kante kommt dann nach aussen zur Wand und ist nicht mehr sichtbar.

Schade, aber ich kann es nicht ändern.





So, genug der Vorreden. In den nächsten Tagen geht es weiter mit mehr Details,

bis dahin grüßt herzlich

Andi - Alwaysworkingman


Hier geht es zum ersten Teil

Kommentare:

  1. Hallo Andi,
    saubere Vorarbeit!! So ein kleines Regal benötigt meine Schwester auch noch. Allerdings wird die Doku bei mir im Voraus nicht so schön und ausführlich sein wie bei dir. Dazu fehlen mir die Kenntnisse mit Sketchup. Bin schon gespannt wie´s aussehen wird, wenn´s fertig ist.
    Schönen Gruß und viel Spass,
    Dominik

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dominik,

    wie gesagt mir macht das Spaß. Und auch die Entscheidung meiner Freunde viel so leichter, weil man sich das ganze Vorstellen kann. Klar, bezahlen könnte das "Keiner" :-) Aber muß ja auch nich.......

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
  3. Ach so ich habe noch etwas Entscheidendes vergessen. Mein Freund ist Maschinenbauer :-) und wird sich meinem Dickenhobel annehmen :-) Die Msiere mit dem gefressenen Keilriemen und dem Dickenvorschub.

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
  4. Hi Andy,

    Ich habe gerade selber ein Möbel aus "Span" bauen müssen ;)
    Und ich habe es ausschliesslich mit der TS55R und der Festool Schiene zugesägt. Das geht komplett ausrissfrei mit dem feinen Sägeblatt wenn du "langsam" sägst sprich den Vorschub im stiele eine 90 Jährigen Großmusser ausübst .

    Viel Spass
    Philipp

    AntwortenLöschen
  5. Nochmals ich ;)
    Wichtig ist auch das "vorritzen" ist zwar Mafell aber Du wirst verstehen was ich meine
    https://www.youtube.com/watch?v=GODd0GRMGN8

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Phillipp,

    vielen Dank für die guten Tipps. Ich habe das alles so gemacht mit dem Vorritzen. Ich habe auch ein feines Blatt (46 Zahn, nagelneu) verwendet. Aber meine Oberseite sieht aus wie abgefressen. Riesige Ausrisse. Die Sägelippe habe ich korrekt und sorgsam eingesägt und die hat noch keine 10 Meter Holz gesehen.

    Irgendwie glaube ich langsam nicht mehr an das "Ausrissfrei Märchen von Festool" :-(
    Zumindest so wie in dem Mafell Video sieht meine Oberkante bei weitem nicht aus. Entweder nehmen die da weichere Platten oder ich weiß auch nicht. Ich habe Pfleiderer W980 genommen, also Standard.

    Gruß Andi
    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
  7. Hi Andy,

    strange ...
    Meine Kannte sieht so aus wie in dem Video auf beiden Seiten!!
    Ich benutze das Orginal Festool Blatt:
    http://www.amazon.de/Festool-491952-Kreiss%C3%A4geblatt-160-W48/dp/B0013DTZO0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1394823681&sr=8-1&keywords=festool+kreiss%C3%A4geblatt
    Und wenn ich langsam meine dann meine ich auch wirklich langsam :)
    Ich habe auch nur die RQ Variante kann also nicht an der Geschwindigkeit regeln .... Vielleicht liegt ja da das Problem?
    Mein Holz ist vom Holzhändler .... das einzige was auf die schnelle gefunden habe ist "Spanplatten weiß beschichtet (miniperl matt)"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Philipp,

      genau das Blatt habe ich auch :-)


      Also ich denke ich werde mal nach Abschluss des Projektes ein paar Versuche online stellen mit einem Video, wie ich das mach und wie das Ergebnis dann aussieht.

      Vielleicht klärt mich dann mal ein Leser auf, in welchem Punkt und was ich dann falsch mache.

      Danke fürs helfen,

      Gruß Andi

      Löschen

Danke, Ihr Kommentar wird noch moderiert. Danke.