Montag, 4. Januar 2016

Der Tag hat einen Namen - KALLAX

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich wünsche Euch ein frohes, gesundes Jahr 2016. Den Jahreswechsel nutzen meine beiden Damen meist aus, um den "Papa" in Renovierungsarbeiten einzuspannen. So auch dieses Jahr.

Es ist schon länger geplant, dass Zimmer unserer Tochter zu renovieren. Haben wir ja erst vor 8 Jahren gemacht. Und das ist ja schon ewig her ...... So zumindest die Meinung meiner beiden Damen.

Ein neues Möbel soll auch her, um dem Zimmer ein neues Gesicht zu geben.

Der erste Entwurf wird vorgestellt.
"Ahhh, sehr schön" Begeisterung ist anders.
Dieses Würfelsystem haben sie sich im Möbelhaus unseres Vertrauens ausgesucht.
(Nicht der Schwede, auch nicht der Däne :-) )

"So Fichtenwürfel kann ich aber selber machen", kommt da sofort von mir.

Also Papa setzt sich hin und plant "schwierig" dieses Würfel System aus Schubladen und Schränken. Um das ganze aufzulockern bleiben einige Korpen offen.

Geplantes Holz: Fichte Sperrholz
Die Kanten beim Sperrholz kann man "gut in Szene setzen" und es sieht modern aus.

Allerdings kommen hier gut 10 qm Plattenmaterial zum Einsatz. Material und Beschläge ca. 350,- €.
Zeitaufwand mindesten 40 - 60 Stunden, da diese Serienfertigung dieser 10 Korpen mich und meine kleine Werkstatt an die Grenzen bringen wird.

Warum es allerdings nicht zum Bau dieses "Bauernstüberl" Regals kommt .........



Der Schwede "Kallax"

Ein Besuch beim schwedischen Möbelhersteller stand mal wieder an. Es werden dringend Servietten und Kerzen benötigt. Da bieten sich die Tage zwischen den Jahren an.
Beim routinierten Durchgang der Möbelabteilung bleibt die Damenfraktion bei einem Regalsystem stehen. Es besteht aus lauter Systemwürfeln, die entweder mit Schubladen oder Türen besetzt werden können. Das Ganze in Modulbauweise und in bekannter Qualität, in Anbetracht des Preises.

Das "Bauernstüberl-Regal" wird schnell von den beiden Damen abgewählt und der neue Favorit steht fest. Auch ich ergreife meine Chance und spreche mich frei vom Bau dieses Fichten Trumms. Es wäre sehr zeit intensiv und würde letztlich doch nicht den Geschmack einer Aufwachsenden treffen.
Da muss es Weiß sein und Totenköpfe sind auch cool. Nicht Naturlack und toll gefräste Kanten und ob es BLUM Auszüge sind oder nicht, spielt für Mädchen keine Rolle. Halbwertszeit schätze ich mal 2-3 Jahre.

Mir fällt ein Stein von der Schulter. Das wäre womöglich ein "ewiges Projekt" geworden.

Mein neuer Kumpel "KALLAX" erweist sich also als schneller, hipper und kostengünstiger Ersatz für das geplante Würfelsystem. Gesagt, Gekauft, Eingeladen.


Aufbau:


Da kommen schon einige Packstücke zusammen.



Es ist eine Mär, das ständig Schrauben fehlen.
Bei mir in 20 Jahren noch nie.

Nach dem "Zweiten" geht es schon routiniert zur Sache. Wo Holzdübel verwendet werden, verwende ich auch Holzleim. Das erhöht die Stabilität dieser "Schnellbau Möbel" enorm.

Auseinanderbauen oder Umziehen wird das Regal nicht mehr.

Die Passform des Schweden ist, wie in den letzten 20 Jahren, gewohnt gut. Alle Schrauben da und der Aufbau funktioniert ohne Probleme.







Zwei ungleiche Partner. Mit dem mitgelieferten Inbus kann man zwar
den Job machen.  Aber da muss es schon sehr einfach hergehen...............

Die Werkstatt steht schnell voll.


Ohne Sockeln geht´s aber nicht.

Um das Regal nachher besser ausrichten zu können und montieren zu können, benötigt es aus meiner Sicht einen Sockel. Es ist auch einfacher beim Staubsaugen.

Schnell sind ein paar Streifen aus weißem Span zugeschnitten.

Der Sockel wird mit Pocketholes schnell und unspektakulär verschraubt.
Auch wenn Schnellbauschrauben nicht ideal sind, funktioniert es trotzdem.


Aufbau vor Ort:

Das Regal wurde mit Korpusverbindern verbunden.




Das Regalsystem wurde mit Korpusverbindern zusammengefügt.

Der Sockel wurde von unten mit Winkeln an das Regal geschraubt. An den 4 Auflagepunkten habe ich Filzgleiter befestigt.

So kann man das Regal auch mal wegschieben ohne den Boden zu beschädigen.










Abschluss und "der Tochter Versteher......."


Ich habe "Fertig" Alles in Allem war ich 8 Stunden beschäftigt.



Wenn Sie sich jetzt fragen, was ein "Tochter Versteher" ist,
 werden Ihnen die nächsten Bilder 
das sicherlich verdeutlichen.








An die Rückseite wurde eine 3 Meter lange SMD LED Beleuchtung aufgeklebt. Diese kann mittels Ferndbedienung in den unterschiedlichsten Modi "blinken" "faden" etc. pp.

Also mit "Allem" Also, Tochter Versteher :-)

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag,

es grüßt herzlich

Andi - Alwaysworkingman.

Kommentare:

  1. Hall Andy,

    schöner und amüsanter Beitrag! Ich hoffe für euch, dass es deinen Mädels noch lange gefällt! Im Preis sind die Produkte vom Schweden einfach selten zu schlagen. Wir haben uns auch erst überlegt ein Regal für Ordner und Bastelmatterial ect. beim Schweden zu holen. Aber da hat uns dann die individuelle Planung und Anpassungsmöglichkeit gefehlt und den Ausschlag für den Eigenbau gemacht.
    Schöne Grüße,
    Dominik

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andi,
    Dir und Deiner Familie noch ein gutes neues Jahr!
    Das kenn ich gut, dass man denkt: Das kann man doch selber machen und dann feststellt: (a) das Material kostet eine ordentliche Stange Geld und (b) es würde seeehhr lange dauern. Insofern müssen es manchmal eben auch „schwedische Kompromisse“ sein. Es ist ja auch schon viel gewonnen, wenn man die fachmännisch aufbaut und „enhanced“ ;-).

    Ich hab bisher keinerlei Erfahrung mit so’n LED-Lichtband-Zeug. Wo hast Du das besorgt? Gibt es da für Nicht-Elektriker was Wichtiges zu beachten?

    Danke für Deinen Bericht und herzliche Grüße,
    Andreas (http://holzhandwerk.andreas-kalt.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andreas,

      das einzige was es zu beachten gibt: der Preis. Im Baumarkt gab es in einem Gang das Paket für 59,- € und ein Gang weiter für 16,- € !

      Die 16,- € sind im Moment der ungefähre Marktspiegel.

      Zu beachten gibt es da nichts, das ist narrensicher für Nicht Elektriker gemacht. Ist ja letztendlich auf der Abnehmerseite nur 12 V. Also völlig unbedenklich.

      Da die LED´s nicht warm werden, gibt es auch keine Bedenken, wenn sie nur 2 cm von der Wand weg stehen.

      Meine Frau ist ganz begeistert und ich denke wir werden noch einige Ambient Lights im Haus einbauen.

      Mir fällt da schon ein Ort spontan ein :-)
      Gruß Andi

      Löschen
    2. Danke für die Infos. Da werd ich mich mal umschauen.
      Grüße,
      Andreas
      http://holzhandwerk.andreas-kalt.de

      Löschen
  3. Hallo Andi,erstmal frohes Neues.
    Sehr schöner Baubericht. Denke deine Mädels können zufrieden sein. Mit dem Sockel und den LED's eine abgerundete Sache. Top.

    Gruß
    Patrick

    AntwortenLöschen

Danke, Ihr Kommentar wird noch moderiert. Danke.